Angebotsverbesserungen in den Samtgemeinden Fredenbeck und Harsefeld: Neue Linien, neues Fahrplankonzept und KVG Stade als neuer Betreiber

Ab dem 1. Dezember 2019 übernehmen wir die, bislang vom Harsefelder Omnibusunternehmen Reese-Reisen GmbH betriebenen, Linienverkehre und ersetzen diese durch ein neues Fahrplankonzept.

Die bisherigen Linien 2322, 2331 und 2332 werden eingestellt und durch neue Linien ersetzt, welche sich durch überwiegend feste Linienwege und übersichtlichere Fahrpläne auszeichnen. Die neue Linie 2365 fährt dabei künftig vom Stader Bahnhof über Schwinge, Fredenbeck und Bargstedt nach Harsefeld, Kakerbeck und teilweise auch Bredenbeck. Die neue Linie 2370 nimmt dagegen vom Stader Bahnhof kommend den Weg über Deinste nach Fredenbeck, fährt von dort aus weiter über Mulsum nach Kutenholz. Dort konnte die Verknüpfung mit der Regionalbahn RB33 von und nach Bremervörde erreicht werden. Dadurch wird erstmals auch die Erreichbarkeit der Bremervörder Schulen ermöglicht. Beide Linien zusammen ergeben insbesondere für den Kernort Fredenbeck erhebliche Verbesserungen mit sich. Beispielweise wird es künftig an Ferientagen 15 statt bisher 7 Busverbindungen nach Stade geben. Sonnabends werden statt bisher einer sogar sieben Fahrten angeboten. Besonders interessant könnte zudem die neue Fahrt um 20.05 Uhr ab Stade sein, welche auch sonnabends verkehrt und fast alle Ortsteile der Samtgemeinde anbindet.

Weitere neue Linien sind die 2371 (Fredenbeck – Kutenholz – Groß Aspe – Brest), 2372 (Stade – Mulsum – Kutenholz – Brest) und 2373 (Harsefeld – Bargstedt – Kutenholz – Mulsum). Die Linien 2375 (Wedel – Fredenbeck – Horneburg) und 2376 (Fredenbeck – Helmste) entsprechen weitgehend den bisherigen Linien 2385 bzw. 2386. Diese Linien richten sich vorwiegend an die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern, stellen aber auch für andere Fahrgäste eine wertvolle Ergänzung des übrigen Linienverkehrs dar. Die Linien 2371 und 2375 verkehren auch an  Ferientagen.

Aufgrund der noch andauernden Bauarbeiten entlang der Kreisstraße 1 innerhalb Fredenbecks  gelten zunächst Baustellenfahrpläne, welche aufgrund der längeren Fahrzeiten nicht alle vorgesehenen Verbesserungen ermöglichen werden. Der Anschluss zwischen der Buslinie 2370 und der Regionalbahn RB33 kann in Richtung Bremervörde zunächst nur bei wenigen schulbezogenen Fahrten sichergestellt werden, wohingegen der Umstieg von Bremervörde in Richtung Fredenbeck und Stade auch während der Bauphase schon gegeben sein wird.

Ab dem 15.12.2019 werden Auf der RB33 bis Heinschenwalde auch Einzelfahrtkarten gelten. Das bedeutet, dass auf der Umsteigeverbindung Stade/Fredenbeck – Bremervörde über Kutenholz künftig sämtliche HVV-Fahrkarten genutzt werden können.



 
Top